Ich arbeite mit TRP - Trauma Recovery Protocol  einem ressourcenorientierten und körperwahrnehmungsorientierten Ansatz. Diese sehr sanfte Arbeitsweise gehört zu jenen modernen traumatherapeutischen Methoden, deren Ursprünge in den USA liegen. Als in den 60/70er Jahren die Kriegsveteranen aus Vietnam nach Hause zurückkehrten, beschäftigten sich verschiedene Forschungszweige mit den komplexen physischen, psychischen und sozialen Folgen unter denen die teils schwer traumatisierten Soldaten litten. Auf diesen Grundlagen sind äußerst wirksame Therapiemethoden entstanden.

TRP  - TRAUMA RECOVERY PROTOCOL

TRP ist eine ressourcenorientierte, körperwahrnehmungszentrierte Verhaltenstherapie, die sich besonders gut eignet, Stress und Traumasymptome aufzulösen und traumatische Erlebnisse zu verarbeiten. Dabei werden die dem Menschen innewohnenden, natürlich-biologischen Regulationsmechanismen des Autonomen Nervensystems genutzt.

TRP orientiert sich an dem aktuellen, neurowissenschaftlichen Forschungsstand und beinhaltet wichtige grundlegende Elemente anderer psychotherapeutischer Richtungen wie systematische Ansätze, psychodynamische Übertagungsprozesse u.a. 

TRP wurde von PhD Eric Wolterstorff entwickelt und basiert auf den Erkenntnissen von Peter A. Levine über die 5 Zustände des Nervensystems und seiner Methode, dem Somatic Experiencing (SE).

Download
TRP - Methode und Ablauf
Ein kurzer Überblick über Grundlagen und Ablauf der Traumatherapie-Methode TRP (Trauma Recovery Protocol)
TRP_Kurzinfo_2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.1 MB

Das Video zeigt eine Arbeitssequenz aus einer TRP-Sitzung (Dauer ca. 5 Min.)

In einem Eindämmungsprozess verarbeitet und integriert der Klient ein Gewalterlebnis, indem er zulässt, dass sein Autonomes Nervensystem die hochkommende Angstwelle runterreguliert. Angeleitet von Saj Razvi

(Love and Trauma Center, USA) www.loveandtrauma.com


MBB - MENTAL BODY BALANCE

Diese Form der Ressourcenarbeit stärkt den Klienten auf besonderes angenehme Art und Weise. Wohltuende Vorstellungen ("idealer Ort", "sicherer Ort") werden bewusst mit allen dazugehörenden Körperempfindungen, Gefühlen und Gedanken in Verbindung gesetzt und zu einem starken positiven Gesamteindruck vereint und verankert. Es wird von innen heraus ein gutes Gefühl etabliert, dass leicht aufrufbar ist. Der/Die KlientIn beschäftigt sich zunächst aktiv mit diesen inneren Ressourcen und sucht diese immer wieder auf. Je öfter man sich in diesen Gefühlszustand begibt, desto besser - denn aus einzelnen Episoden entwickelt sich binnen kurzer Zeit eine tragfähige Struktur.

Auf dieser Basis lassen sich viel leichter Veränderungen im Verhalten einleiten. Gestärkt durch die inneren Ressourcen fällt es leichter, Verhaltensweisen, die zuvor angstbesetzt waren, mit mehr Gelassenheit und spielerischer Neugier auszuprobieren.

ACTIVE PAUSE ®

Active Pause® ist ein ganz einfach anwendbares Tool, um im Hier und Jetzt zu bleiben. Unter Stress ist es schwierig, ganz präsent zu sein, denn der Körper erhält  durch die Aktivierung der Flucht- bzw. Kampfreaktion kräftige Impulse aus dem Nervensystem. Ein kleiner Stressball hilft die Aufmerksamkeit auf die aktuelle sensorische Wahrnehmung zu richten und den Kontakt zu den eigenen Gefühlen zu erhalten. 

Active Pause® ist eine eingetragen Marke von Serge Prengel (USA, New York).