Über den begründer PhD Eric Wolterstorff

 

Die Expertise von PhD Eric Wolterstorff

liegt in der Individualtherapie und in der Analyse und der Veränderung von Gruppenverhalten, insbesondere an der Schnittstelle zwischen Selbstverwaltung, Entwicklung und großen Bedrohungen oder Traumata. Seit 25 Jahren unterstützt Eric Führungskräfte im Krisenmanagement, unter anderem in "post-Katrina" New Orleans, Deutschland und Indonesien. Er führte Analysen von sozialen Traumata in den USA, Deutschland, Israel, Japan, China und Ruanda durch. 

 

 

Eric wird vor allem für seine Fähigkeit geschätzt, mit Menschen quer durch alle Bereiche zu arbeiten,  die verschiedenen Gruppierungen angehören und auch über Landesgrenzen hinweg. Eric beschäftigt sich lange Zeit mit der Frage, warum Menschen, Gesellschaften und Kulturen ihre Wünsche oder Ziele nicht erreichen. Dabei hat er festgestellt, dass systemische Veränderungen oft durch kulturelle Traumata vereitelt werden. 

 

 

Phd Eric Wolterstorff (USA) entwickelte in den 1990er Jahren mit Trauma Recovery Protocol ein System zur Differenzierung und systematischen Erfassung von Stress- und Traumastresssymptomen. Durch Erstellen einer speziellen "Stress- und Traumabiographie" werden Clusterungen (Häufungen ähnlicher Ereignisse) sichtbar und somit gezielt behandelbar. 

 

TRP orientiert sich dabei an den neuen Forschungserkenntnissen aus der Neurobiologie und berücksichtigt die Einflüsse der unterschiedlichen Gedächtnissysteme bei der Bearbeitung. Diese Vorgehensweise gewährleistet eine nachhaltige Integration belastender Erfahrungen. 

 

In den letzten drei Jahrzehnten hat Eric eine Reihe von Tools entwickelt, die es  Führungskräften ermöglicht,  mit diesen Problemen besser umzugehen. Er hat diesen neuen Ansatz in Unternehmen und Partnerschaften im privaten und öffentlichen Sektor - von Post-Katrina New Orleans bis hin zu einem indonesischen-australischen Kohlenstoffmarkt-Programm getestet und zum Einsatz gebracht.

 

Mittlerweile führt er mit seinem Team fortwährende Gespräche mit politischen Akteuren an Rande von Kriegsgebieten und in Krisenherden, um Friedensprozesse voranzutreiben und verlässliche Partner vor Ort für den Wiederaufbau von zerstörten Regionen auszumachen. Interessierte können hier auch ein Praktikum machen.