Trauma Dynamics Practitioner

 Beschreibung:

 

In der Weiterbildung zum Trauma Dynamics Practitioner (Modul 1 und 2) lernen Sie, wie Sie mittels TRP (Trauma Recovery Protocol) - eine moderne, neurobiologisch fundierte und körperwahrnehmungsorientierte Methode - bei den Ihnen anvertrauten Personen traumatische Ereignisse nachhaltig integrieren und die entsprechenden Symptomatiken auflösen können. Sie erfahren, wie die Integration von Monotraumata und Komplextraumata achtsam und auf sanfte Weise erfolgen kann. 

Das gezielte Arbeiten mit der Stress- und Traumabiographie hilft "Clusterungen" (Häufung zusammenhängender Ereignisse) zu identifizieren und  zu  kategorisieren. So können Veränderungsprozesse Schritt für Schritt geplant werden.  Dieses schrittweise Vorgehen folgte einem Regelwerk und gibt Ihnen Sicherheit in der Arbeit mit Ihren KlientInnen. 

Dabei kommt das gesamte Wissen aus den vorangegangenen Stress Dynamics Modulen und dem Basic Level zum Einsatz: Aktivieren von Ressourcen, Stärken der Beziehungsfähigkeiten, aufmerksame  Wahrnehmung von Körperwahrnehmungen, Stressregulierung, Umgang mit Triggerreizen, Etablieren von Ressourcen und Lösungen.

Nun erfahren Sie, wie steckengebliebene Abwehrreaktionen zu Ende gebracht werden und warum das von Bedeutung ist. Schließlich erlernen Sie die Traumaintegration sequenziell durchzuführen und diesen Prozess professionell zu begleiten.

Durch Traumatisierungen entstandene stereotype Verhaltensmuster werden bewusst, deutlich fühlbar und modifizierter.

Auch in diesen Trainings beschäftigen wir uns mit den Übertragungsprozessen, die bewusst und unbewusst ablaufen und unsere therapeutische Arbeit mit KlientInnen beeinflussen.

 

Sie werden dazu befähigt, alle Inhalte für den Einsatz in Ihrem beruflichen Alltag im Einzelsetting (z.B. mit KlientInnen, PatientInnen, Coachees) und in der Arbeit mit Gruppen (z.B. in Teams, Klassen, Selbsthilfegruppen) anzuwenden.

 

 

Trauma Dynamics Modul 1

 

Eingangsvoraussetzung: erfolgreich absolvierter Basic Level und Stress Dynamics Modul 1 und 2

 

 

Inhalte: 

  •  Integration von mittelgradigen Traumazuständen,
  • Arbeit mit Traumabiographie und Traumacluster
  • Differenzierung und Umgang mit sog. "kalten" Traumasymptomen
  • Integration und Modifikation der Beobachterrolle
  • Übertragungs- und Gegenübertragungsprozesse 
  • Arbeit im Einzelsetting und Arbeit mit Gruppen.

 Dauer: gesamt 30 UE (50 Minuten)

 

Termin:   12.-16.09.2018

                Mi, 12.09.2018   von 09.00-17.00 Uhr

                Do, 13.09.2018  von 09.00 - 17.00 Uhr

                 Fr, 14.09.2018   von 09.00 - 14.00 Uhr

                Sa, 15.09.2018  von 09.00 - 17.00 Uhr

                So, 16.09.2018  von 09.00 - 15.00 Uhr

 

Kosten:    952,00 EUR (inkl. 19 % MwSt.)

                  Inklusivleistungen:   Kursunterlagen und Gruppensupervision 14tägig zwischen den Modulen

                                             Organisationen, die als gemeinnützig oder mildtätig anerkannt sind, erhalten 15% Rabatt auf alle Weiterbildungen. 

 

Veranstaltungsort:  Hotel Sophienhof, Sophienstraße 19,10178 Berlin

 

Lernziel Trauma Dynamics Modul 1: Die TeilnehmerInnen sind in der Lage, mit der Trauma-Biographie zu arbeiten, indem Sie unter Berücksichtigung der bestehenden Cluster, Integrations- und Veränderungsprozesse systematisch planen, sowie mittlere Traumazustände integrieren können. Sie wissen um die Bedeutung der Beobachterrolle und können diese integrieren und modifizieren. Sie erkennen Übertragungs- und Gegenübertragungsprozesse.

 

 

----------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Trauma Dynamics Modul 2

 

Eingangsvoraussetzung: erfolgreich absolvierter Basic Level, Stress Dynamics Modul 1 und 2 sowie Trauma Dynamics Modul 1

 

Inhalte:

  • Integration von schweren Traumazuständen
  • Traumatisierung innerhalb von Familie bzw. Primärgruppe
  • Arbeit mit Traumabiographie und Traumacluster
  • Differenzierung und Umgang mit sog. "kalten" Traumasymptomen
  • Integration und Modifizierung der Täterrolle
  • Übertragung und Gegenübertragung
  • Vertiefen der Inhalte von Trauma Dynamics Modul 2

 

Dauer:  gesamt 30 UE (50 Minuten)

 

Termin:    07.-11.11.2018

                 Mi, 07.11.2018    von 09.00 - 17.00 Uhr

                 Do, 08.11.2018   von 09.00 - 17.00 Uhr

                 Fr,  09.11.2018    von 09.00 - 14.00 Uhr

                 Sa, 10.11.2018   von 09.00 - 17.00 Uhr

                 So, 11.11.2018   von 09.00 - 15.00 Uhr

 

 

Kosten:    952,00 EUR (inkl. 19% MwSt.)

                  Inklusivleistungen:   Kursunterlagen sowie Gruppensupervision 14tägig zwischen den Modulen

                  Organisationen, die als gemeinnützig oder mildtätig anerkannt sind, erhalten 15% Rabatt auf alle Weiterbildungen. 

 

Veranstaltungsort:  Hotel Sophienhof, Sophienstraße 19,10178 Berlin

 

Lernziel Trauma Dynamics Modul 2: Die TeilnehmerInnen sind in der Lage, selbständig mit der Trauma-Biographie zu arbeiten, indem sie unter Berücksichtigung der bestehenden Stress- und Traumacluster, Integrations- und Veränderungsprozesse systematisch planen, sowie schwere Traumazustände. Sie wissen um die Bedeutung der Täterrolle und können diese integrieren und modifizieren. Sie kennen Charakteristika und Folgen von Traumatisierungen innerhalb der Familie bzw. der Primärgruppe und können diese therapeutisch behandeln.

 

 

----------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 

Arbeitsformen Trauma Dynamics Modul 1 und 2:
Frontalunterricht, sowie fragend-entwickelnder Unterricht mit Live-Demonstratioenen, Üben der Inhalte in Partnerarbeit, Gruppenarbeit, Reflexion in der Gruppe, unterstützend dazu Filmmaterial.

 

Zielgruppe Trauma Dynamics Modul 1 und 2: PsychotherapeutInnen, BeraterInnen, SozialpädagogInnen, SozialarbeiterInnen, ErzieherInnen u. ä. 

 

Abschluss Trauma Dynamics Modul 1 und 2:

Teilnahmezertifikat ( mind. 80% Anwesenheit erforderlich)

Sie können auch eine Zertifizierung erlangen: Zertifizierter Trauma Dynamics Practitioner

 

 

 

TeilnehmerInnen haben während der Trainingstage die Möglichkeit bei PhD Eric Wolterstorff Sitzungen zu buchen, je nach Dauer 80,00 EUR bzw. 120,00 EUR. 

Referent
PhD Eric Wolterstorff
ist Traumatherapeut, Struktureller Körpertherapeut, Soziologe, Entwickler von TRP-Traumatherapie (Trauma Recovery Protocol) und Begründer des Love und Trauma Center (USA, Denver und Washington).
PhD Eric Wolterstorff arbeitet seit über 20 Jahren als Therapeut, Berater und Trainer für TRP in USA, China, UK und Deutschland. 

Assistenz

Melina Macho-Boldt

ist Heilmasseurin, Diplom-Sozialpädagogin und Heilpraktikerin für Psychotherapie (HPG), Traumatherapeutin.
Melina Macho-Boldt arbeitet seit über 14 Jahren selbständig in eigener Praxis für Stressbewältigung und Traumatherapie in Berlin.